Seite wählen

Heliskireise-ABC Kamtschatka

Kamtschatka ist wahrscheinlich einer der exotischsten Orte zum Heliskiing weltweit. Den Sredinny-Höhenrücken auf der sibirischen Halbinsel erreicht man erst nach einer langen Reise. TRAVELZONE verrät die wichtigsten Infos zum Heliskiing in Kamtschatka.

A wie Anreise
Um nach Kamtschatka zu kommen, muss man den längsten Inlandsflug überhaupt nehmen. Von Moskau nach Petropawlowsk, der Hauptstadt der Halbinsel, fliegt man sage und schreibe achteinhalb Stunden, notabene mit zwölf Stunden Zeitverschiebung!

B wie Bären

Kamtschatka ist Heimat zahlreicher Braunbären. Bis zu 1800 – rund 25 Prozent aller Braunbären – sollen insgesamt auf der Halbinsel leben. Ihre mächtigen Pranken hinterlassen riesige Pfotenabdrücke im Schnee und mit ganz viel Glück kann man sie beim Heliskiing sogar aus der Ferne beobachten.

C wie Capacity
Ein Hubschrauber transportiert im klassischen Programm eine Gruppe mit maximal zwölf Gästen, drei Guides, einem Techniker und zwei Piloten. Private-Gruppen in kleinen Hubschraubern fliegen mit drei Gästen und zwei Guides.

D wie Durchschnitt
Der durchschnittliche Schneefall beläuft sich auf 18 Meter pro Jahr in den Höhenlagen. Die durchschnittliche Höhenmeteranzahl der Abfahrten beträgt stolze 1’400 Meter.

E wie endlos
Einige Abfahrten beim Heliskiing sind schier endlos mit rund 2’200 Höhenmetern.

F wie Fischerei
Seit Jahrhunderten ist die Fischerei der wichtigste Wirtschaftszweig Kamtschatkas. Im Hafen von Petropawlowsk kann man neben den Schiffen auch viele Meeresbewohner bestaunen, die typisch sind für die Gewässer in diesem Teil der Erde.

G wie Geografie
Wo liegt Kamtschatka überhaupt? Die ostsibirische Halbinsel ist Teil des vulkanischen Feuerrings im Nordpazifik, nördlich von Japan und westlich von Alaska.

H wie Helis
Die meisten Heliskiing-Anbieter in Kamtschatka fliegen mit den riesigen MI8-Helikoptern, welche ursprünglich für das russische Militär konstruiert wurden. Sie bieten viel Platz für die Heliskiing-Gruppen.

J wie Jahreszeit
Wann ist die beste Jahreszeit für Heliskiing-Ferien in Kamtschatka? Die Heliskiing-Hochsaison in Kamtschatka erstreckt sich von Anfang März bis Mitte Mai.

K wie Kultur
Wenn Du schon die lange Reise nach Kamtschatka zum Heliskiing antrittst, solltest Du Dich auch mit der besonderen Geschichte und Kultur der Halbinsel vertraut machen. Die hilft beim Freeriden zwar nicht wirklich, doch sie ist unfassbar spannend. Und wann bekommt man sonst die Gelegenheit, einen so abgelegenen Teil der Erde kennenzulernen – vom Hafen von Petropawlowsk und seiner Rolle zu UdSSR-Zeiten bis zur ostsibirischen Lebensweise in der Eiseskälte?

L wie Landschaft
Der Blick vom Vulkangipfel hinab zum tiefen Blau des Pazifiks ist einfach gigantisch. Die wilde Landschaft sowie die Mischung aus alpinem Gelände und Ozean gibt es höchstens an der Pazifikküste in Nordamerika oder Nord-Norwegen.

M wie Moskau
Vor oder nach dem Heliskiing-Abenteuer in Kamtschatka sollte man ein paar Tage in Moskau einplanen. Die russische Hauptstadt eignet sich hervorragend für einen Stopover, bei dem man – im Gegensatz zu Kamtschatka – ein ganz anderes Russland kennenlernt.

N wie Nachprogramm
Wer genug Zeit hat, sollte den Trip nach Russland unbedingt für eine Erweiterung der Heliskireise nach Moskau oder St. Petersburg nutzen.

P wie Petropawlowsk
Die Hauptstadt der Halbinsel ist gleichzeitig auch die Basis zum Heliskiing in Kamtschatka. Die Lodges, die Helipads und das kulturelle Herz der Halbinsel liegen in und um die einzige nennenswerte Stadt der gesamten Region.

Q wie Quadratkilometer
Das Heliskiing-Gebiet in Kamtschatka misst stolze 5’000 Quadratkilometer.

R wie Runs
Im Heliskiing-Areal in Kamtschatka gibt es mehr als 300 kartographierte Abfahrten.

S wie Schnee
Durch die Nähe zum Meer ist die Schneedecke meist etwas kompakter und dadurch lawinensicherer als anderswo. Die Feuchtigkeit sorgt allerdings auch dafür, dass die oberste Schneeschichte harschig wird. Wenn jedoch die Sonne darauf scheint und der Harsch auffirnt, gibt es kaum einen Ort, an dem man lieber Schwünge in den Schnee ziehen würde. Sonnenabgewandte Nordhänge warten mit grandiosem und spray-fähigen Powder auf.

Heliskiing im Champage-Powder ist zweifellos ein „Once-in-a-lifetime“-Abenteuer. Wobei “Once-in-a-lifetime“ nicht ganz richtig ist. Wer es einmal erleben durfte, will es immer wieder. Es besteht akute Suchtgefahr!

Martin Weber

T wie Terrain
Entlang der Pazifikküste verläuft der Sredinny-Höhenrücken mit bis zu 4’000 Meter hohen Vulkanen. Das Terrain ist dementsprechend steiler, je höher man fliegt. Zum Ufer hin wird es flacher. Kamtschatka bietet sowohl extrem anspruchsvolle Runs als auch breite, mässig steile Hänge zum Warmfahren und geniessen. Alle Abfahrten befinden sich auf offenen Alpin-Hängen.

U wie unvergesslich
Unvergesslich ist eine Heliskireise nach Kamtschatka auf jeden Fall. Wer einmal von einem Vulkangipfel bis ans Meer abgefahren ist, wird sich immer an dieses Erlebnis erinnern.

V wie Vulkane
30 aktive und bereits erloschene Vulkane finden sich auf der gesamten Halbinsel Kamtschatkas. Auf einigen landen die Helis der Heliski-Anbieter sogar. Manchmal fährst Du an dampfenden Geysiren vorbei, die direkt aus der Schneedecke emporsteigen.

W wie Wetter
Die Zyklone der japanischen See und des gelben Meeres beeinflussen das Wetter in Kamtschatka. Erfahrungsgemäss ist die beste Zeit zum Heliskiing von März bis Mai, wenn die grossen Niederschläge bereits vorüber sind und das Wetter beständig ist.

Z wie Zielflughafen
Der nächste Airport ist Petropawlowsk.

Stark genug?

Du bist nicht sicher, ob Du stark genug für Heliskiing fährst? Melde dich bei uns. Gerne auch mit einem Video-Check-up. Wir waren mit tausenden Skifahrern beim Heliskiing und kennen alle Gebiete. So können wir mit Dir einschätzen, wo Du am meisten Spass im Powder hast!

Newsletter

Unsere Angebote und Stories