Stellar Heliskiing: Mit Schweden-Power durch den kanadischen Powder - Travelzone AG

Stellar Heliskiing: Mit Schweden-Power durch den kanadischen Powder

Von Kenny Prevost

«Das sieht aus wie in einem alten Film!», meint Michel, als wir langsam in unserem Auto durch Kaslo rollen. Ich kann mich schwer entscheiden auf welcher Seite ich raussehen soll. Rechts liegt ein riesiger Raddampfer am Ufer des Kootenay Lake. Es ist die 1898 erbaute SS Movie, die Attraktion von Kaslo. Und links reihen sich an der Main Street liebevoll gestaltete Schaufenster, Boutiquen, Bars und Restaurants aneinander. Nothing fancy, dafür klein und fein und etwas angestaubt. Aber es hat dennoch etwas Gemütliches, fast Familiäres. Und irgendwie wirkt der Ort aus der Zeit gefallen.»

Kaslo am Westufer des Kootenay Lake, 70 Kilometer nordöstlich des bekannteren Nelson hatte seine Hochzeit als Silberabbaustätte und wird oft als der schönste kleine Ort in British Columbia bezeichnet. Kaslo hat aktuell etwa gut 1’000 Einwohner und liegt etwa fünf Autostunden vom Flughafen Kelowna entfernt. Wenn man denn alle Fähren rechtzeitig erreicht und man nicht von einem Schneesturm aufgehalten wird.

Kaslo Hotel – charmante Heliskiing-Basis
Kelowna kannten Michel und ich bereits als Anflughafen von voran gegangener Trips, die meist in den Monashees endeten. Diesmal visierten wir die Selkirk and Purcell Mountain Range an. „Da vorne, das muss es sein!“ sag ich zu Michel, der vor lauter Schauen fast das Autofahren vergessen hätte: Das Kaslo Hotel und somit die Endstation unseres fast fünfstündigen Roadtrips, der rum 7.30 Uhr in Kelowna gestartet war.

Mann mit zwei Traumjobs: Heliski-Guide und Sommelier
Das Kaslo Hotel direkt am See ist ein Haus mit moderner Einrichtung, aber altem Charme. Es beherbergt neben dem klassischen Hotel und einer Bar auch die „Base“ von Stellar Heliskiing. Die meisten Heli-Gäste wohnen hier. Gegessen wird im Hotel, wo uns nach dem Check-In gleich Patrik «Strumpan» Strömsten begrüsst. Patrik lernte ich beim Heliskiing in Schweden im Hotel Metrologen in Rixgränsen kennen, welches er erfolgreich führte und wo er seinerzeit auch zum Sommelier des Jahres in Schweden gewählt wurde. Und später führte er auch das Niehu.

Quote Patrik «Strumpan» Strömsten
«Tagsüber Skifahren und abends Sommelier sein. Da finde ich Frieden. Ich kann meine beiden grossen Interessen kombinieren. Hier gibt es keinen Stress und man hat Zeit füreinander», schwärmt Patrik von seinem Doppeljob.

Wer nicht im Hotel essen möchte, kann auch „KASLO PUR“ erleben. In diesem Packet isst man in den verschiedensten Restaurants des Ortes. Es gibt eine Tapas Bar, den Old American Burger Laden und eine Pizzeria – das wars dann. Aber das sorgt für Abwechslung und man lernt die Restaurants des Ortes kennen. Wir jedenfalls waren schwer begeistert. Das ist eindeutig der Vorteil einer Heliskibase, die direkt aus einem Ort heraus operiert und nicht aus einer 5-Sterne-Lodge irgendwo in der Wildnis. In meinen Augen ist das sogar die 6-Sterne-Option, weil man die Möglichkeit hat, sich zu bewegen und etwas über den Ort zu erfahren. Ohne Aufwand, direkt vor der Tür. An «Down-Days» hätte man hier viel Abwechslung.

«Epic Powder-Skiing» mit Stellar Heliskiing
Aber zurück zum Skifahren, denn für dieses sind wir nach Kaslo gefahren. „Das Wetter sieht wohl nicht so toll aus, ich denke nicht, dass die heute fliegen“, lässt Michel kurz anmerken und versetzt unseren Hoffnungen auf einen „Nachmittagsausflug“ einen Dämpfer. Der Regen prasselt grad so auf die Strassen. Wir lassen uns die Vorfreude auf die nächsten Tage aber nicht nehmen, spazieren in die Lobby und staunen nicht schlecht, als wir auf strahlende Gesichter der Heliskigäste treffen. „It was epic out there today“ und „maybe we get out there again later“ konnte man von den etwa 20 schwedischen Skifahrern hören.

24 Personen ist übrigens die maximale Anzahl, die Stellar Heliskiing zur gleichen Zeit „bedient“ mit maximal 2 Helikoptern für je 3 Gruppen. Aber wie jetzt, die waren heute draussen, bei dem Wetter? Echt jetzt? Das war heute kein Down-Day für die? Michel und ich hatten definitiv Fragezeichen in unseren Gesichtern und die wurden auch nicht geringer, als wir wenige Augenblicke später auf Jason Remple treffen, den Gründer von Stellar Heliskiing. „Welcome Swiss Ski bums“ schmettert er uns schon von weitem entgegen gefolgt von einem: „You better get geared up!“.

Nur selten Down-Days
Schnell wird uns klar, dass das Wort Down-Day in Kaslo eine völlig andere Bedeutung hat und wir unsere bisherigen Erfahrungen völlig über den Haufen werfen müssen. In der Saison 22/23 hatte Stellar Heliskiing insgesamt vier Down-Days, also tatsächlich, nur vier Tage an denen Gäste nicht zum Skifahren kamen. Und das liegt nicht daran, dass die Company einfach fliegt, um den powderhungrigen Skifahrern aus aller Welt das Geld aus der Tasche zu ziehen, sondern schlicht und einfach daran, dass es praktisch bei jedem Wetter funktioniert. Und das hat drei Gründe:

  1. Oben fällt meist Schnee, wenn es unten regnet.
  2. Die Piloten haben meist ein nebelfreies Tal zum Anfliegen.
  3. Aufgrund der Bäume und der vielen Treeruns hat man fast immer genug Sicht, zum Skifahren und zum Landen.

Safety first
Unsere Vorfreude wurde immer grösser. Immer noch etwas ungläubig machten wir uns auf den Weg in unsere Zimmer, um uns „ready“ zu machen. Eine gute halbe Stunde später standen wir schon im nigelnagelneuen Hangar, der etwa fünf Autominuten vom Kaslo Hotel entfernt liegt. Dort trafen wir auch gleich wieder auf Jason, der auch Leadguide ist und auf unsere Helipiloten. Wie für alle stand auch für uns das klassische Safety Briefing auf dem Programm. Das beinhaltet wichtige Informationen über den Heli, was im Falle eines Notfalls zu tun ist etc. Und ein sehr ausführliches Lawinensicherheitsbriefing, das ebenfalls jeder durchlaufen muss. Nachdem wir das Sicherheitsbriefing komplett durchlaufen hatten, standen wir auf „standby“, also in der Warteschleife. Vielleicht fliegen wir ja doch noch raus… Das ist okay für uns, das kennen wir ja bereits von anderen Heliskitrips. „Hurry up to wait.“ Erst beeilen, um dann zu warten. Die Zeit vertrieben wir uns mit weiterem Üben der Feinsuche, Diskussionen über Unterschiede zwischen diversen LVS-Geräten und Gesprächen über mögliche Zonen zum Skifahren.

Heliskiing mit Promis
Und dann ging es los und staun, staun, wir hatten das Privileg mit Stefan Engström zu fahren. Stefan Engström war Co-Gründer von Peak Performance, Stella Equipment und aktuell beim neuen Brand The Mountain Studio, wo auch Marcel Hirscher involviert ist. Er war auch Brand Director von J. Lindeberg und ist Partner von Stellar Heliskiing. Ebenfalls mit uns im Heli: Mattias Hargin. Der Slalom Kitzbühel-Gewinner von 2015 ist heute Brand Ambassador für The Mountain Studio und Norquain.

Von jetzt an hiess es für die nächsten 3 Tage «FULL-ON POWDER DAYS». Und das, obwohl sich Sonne und Schnee in unregelmässigen Abständen wechselten. Mal sahen wir alpines Terrain in den höheren Lagen, dann wechselten wir wieder zum Treeskiing etwas tiefer. Perfekte kanadische Verhältnisse eben: Runs von 800 Meter nonstop, einfach nur geiler Powder. Alle hatten ihren Spass in der Gruppe. Die Bäume schienen wie für unseren Naturslalom gepflanzt. Fast von oben bis unten konnten wir die Runs durch den Wald einsehen. Genial!

Selbstverständlich wird in einer schwedischen Gruppe abends auch Bier und Wein getrunken. Und viel geredet. Wir hatten tolle Gespräche und tauschten viele Anekdoten von vorangegangenen Reisen aus. Zu später Stunde erfuhren Michel und ich auch, dass der eine Schwede seinen Pass im Privatflieger vergessen hatte und jetzt ein wenig «kribbelig» war, ob und wie er überhaupt wieder nach Hause kommt. Falls er nicht sein Pass-Problem gelöst hat, wird er wohl immer noch in Kaslo bei Stellar Heliskiing sein. Wir wünschten, wir hätten unsere Pässe auch vergessen… Auch wenn die Anreise nicht ganz einfach ist, ist Stellar Heliskiing definitiv eine Reise wert!

Stark genug?

Du bist nicht sicher, ob Du stark genug für Heliskiing fährst? Melde dich bei uns. Gerne auch mit einem Video-Check-up. Wir waren mit tausenden Skifahrern beim Heliskiing und kennen alle Gebiete. So können wir mit Dir einschätzen, wo Du am meisten Spass im Powder hast!

Newsletter
Möchtest Du immer als Erster über die neusten Angebote von uns informiert werden?